Wer versteckt sich eigentlich hinter Kyras Laube?

Kyras Laube, das sind eigentlich zwei Personen. Zum einen ich, Kyra (29), im richtigen Leben freiberufliche Journalistin und Jelmer (31) und im wahren Leben freiberuflicher Videoproduzent. Nach zehn Jahren Fernbeziehung zwischen dem Ruhrgebiet und Amsterdam sind wir in 2017 schließlich zusammengezogen und haben geheiratet.

 

Anfang 2018 haben wir ganz offiziell den Schrebergarten meines Opas übernommen, der nach weit über 30 Jahren einen Nachfolger für seinen Garten gesucht hat. Er selbst fand sich dafür mittlerweile nicht mehr fit genug. Da ich selbst mit diesem Garten aufgewachsen bin und schon einige Zeit vorher damit angefangen hatte im Garten meiner Eltern in Töpfen mein eigenes Gemüse zu ziehen, dachte ich sofort: das ist ein Zeichen! 

Aktuell ist in unserem Schrebergarten, neben der normalen Gartenarbeit noch eine Menge zu tun. Wir haben damit angefangen die Laube und auch den Rest des Gartens komplett aufzupolieren – und das nach Möglichkeit mit so wenig finanziellen Mitteln wie möglich. Man sieht schon erste Erfolge, aber wir sind noch lange nicht am Ziel!

 

Generell gehen wir ziemlich autodidaktisch an die Arbeit in unserem Schrebergarten heran. Natürlich hat mein Opa uns ein gewisses Grundwissen an die Hand gegeben und gibt auch immer mal wieder Tipps, aber insgesamt probieren wir einfach viel aus. Und wenn mal etwas nicht funktioniert, dann wird es im nächsten Jahr einfach anders gemacht.

 

Wir experimentieren übrigens auch sehr gerne mit ungewöhnlichen Obst- und Gemüsesorten. Natürlich findest man bei uns im Garten Klassiker wie Kartoffel, Himbeere oder Blattsalat, aber wir probieren eben auch gerne mal seltenes Saatgut aus und bauen zum Beispiel Erdnüsse, Senf oder Rosinentomaten an. Das Schönste ist am Ende aber natürlich, dass man sein eigenes Obst und Gemüse angebaut hat, regional und ohne Einsatz von schädlichen Pflanzenschutzmitteln.